Walzermelodien vom "Walzerkönig"

aus der Badischen Zeitung vom 31. Dez. 2013

Sängerin Andrea Martin

Der Walzerkönig Johann Strauss (Sohn) stand im Mittelpunkt beim
traditionellen Weihnachtskonzert des Musikvereins Ebnet. Am zweiten Weihnachtsfeiertag präsentierten die Musikerinnen und Musiker in der Dreisamhalle seine bekanntestenMelodien. So erklangen unter anderem die "Tritsch-Tratsch Polka" und die Konzertwalzer "An der schönen blauen Donau" und "Frühlingsstimmen".

 

Sängerin Andrea Martin bereicherte den zweiten Walzer mit ihrer strahlenden Sopranstimme. Nicht fehlen durfte auch Johann Strauss Vater und sein "Radetzky-Marsch". Das Publikum fühlte sich nach Wien versetz und forderte mit viel Applaus zwei Zugaben. Anlass zur Freude hatten auch einige Nachwuchsmusiker, die 2013 die Prüfung zu einem der Jugendmusiker-Leistungsabzeichen ablegten. Der Vorsitzende Hans Kuntzemüller gratulierte mit Urkunde und Anstecknadel Ansgar Ruh (Bronze), Elias Wied, Marius Rombach, Leonie Hoferichter und Miriam Jackobs (Silber). Für 40 Jahre aktive Mitgleidschaft wurde Tomas Heizler zum Ehrenmitglied ernannt.


Den Auftakt machte die Jugendkapelle unter der Leitung von Antonia Effinger. Außerdem spielte das Klarinetten- Oktett mit Alina Birkenmeier, Alina Hummel, Clara Kaiser, Nils Kotterer, Annika Lamb, Magdalena Möckel, Anne Tritschler und Samuel Wied und das Horn-Quartett mit Peter Tritschler, Susanne Schilli-Müller, Claudia Hornig und Anke Noreiks.

Weihnachtskonzert 2013

26. Dezember 2013 19.30 Uhr | Dreisamhalle Ebnet

ZU UNSEREM JOHANN STRAUSS-KONZERT > Johann Strauss (Sohn) erblickte am 25. Oktober 1825 in Sankt Ulrich bei Wien das Licht der Welt.

Ein erfolg- und arbeitsreiches Leben lag hinter ihm, als er am 3. Juni 1899 in seinem Haus in der Igelgasse in Wien einem Lungenleiden erlag. Er starb als deutscher Staatsbürger. Die österreichische Staatsbürgerschaft musste er aufgeben, um seine dritte Ehe vollziehen zu können. Er lebte in einer Zeit, in der sich das Volk gegen den Adel und die autoritäre Stellung des Staates auflehnte, um demokratische Grundrechte zu erkämpfen.

Bespitzelung, Maßregelung, Zensur und Repressalien waren an derTagesordnung und führten zur Revolution 1848/49. Etwas vorsichtigertaktierte die Politik im Unterhaltungsbereich als hoffe man, damit das rebellierende Volk bei Laune zu halten.Schon der Vater (1804-1849) war zu seiner Zeit ein berühmter Komponist
und Kapellmeister. Er gastierte als einer der ersten mit einem eigenen Orchester in deutschen Städten, Ungarn, Paris und London. Wie beliebt Tanzveranstaltungen zu dieser Zeit waren, vermittelt uns die Tatsache, dass 10.000 und mehr Einladungen für die großen Bälle die Runde machten.
Nach des Vaters Tod übernahm der Sohn dieses Orchester und vereinte es mit seinen Musikern zu einer großen Kapelle. Als genialer Melodie-Schreiber eroberte er alsbald die Welt. Seine Reisen führten ihn durch ganz Europa und Nord-Amerika, von Erfolg zu Erfolg.

Die Neugründungen von Salonorchestern, Schrammelensembles, Alphornbläsergruppen, Stubenmusiken und die Pflege mittelalterlicher Musik usw. zeigen uns, dass auch in unserer Zeit der Sachlichkeit und Schnelllebigkeit die Gesellschaft nicht nur den Neuerungen sondern auch gerne zurückblickt. Das Publikum erfreut sich nostalgisch an Empfindungen, die sie heutzutage vermissen. Die Polkas, Galopps und Walzer von Johann Strauss vermitteln mit ihrem mitreißenden Schwung eine Lebenslust und Heiterkeit, die Ihresgleichen sucht. Ungebrochen begeistern sie auch heute noch die Herzen des Publikums.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen im Namen des Musikvereins Ebnet ein glückliches Weihnachtsfest und einen schönen Konzertabend mit Melodien des Walzerkönigs Strauss.

Frieder Stoll (Dirigent)

 

 

Eintritt: Vorverkauf 8 €
Abendkasse 9 €


Kinder unter 12 Jahren
zahlen die Hälfte


 

weihnachtskonzert@mv-ebnet.de 


Weihnachtskonzert 2013

das Konzertprogramm

Erster Teil:
1.1 Jugendorchester
Musikstücke nach Ansage
1.2 Menuett für 8 Klarinetten von J.S. Bach (Alina Birkenmeier, Alina Hummel, Clara Kaiser, Nils Kotterer, Annika Lamb, Magdalena Möckel, Anne Tritschler und Samuel Wied)
1.3. Weihnachtsimpressionen für 4 Waldhörner (Claudia Hornig, Anke Noreiks, Susanne Schilli-Müller und Peter Tritschler)
1.4 Großes Orchester:
A Movement for Rosa, Mark Camphouse

Zweiter Teil: Kompositionen von Johann Strauss
2.1 Kaiser Franz Josef (Marsch)
2.2 Auf der Jagd (Galopp)
2.3 Einzugsmarsch aus der Operette „Der Zigeunerbaron“
2.4 An der Schönen blauen Donau (Konzertwalzer)
2.5 Tritsch-Tratsch (Polka)
2.6 Frühlingsstimmen (Walzer) Sopran: Andrea Martin
2.7 Radetzky Marsch (Johann Strauss Vater)

das Programm zum Konzert
MV_Ebnet_Programmheft_X-Mas_2013.pdf
PDF-Dokument [1.8 MB]